Light  Building auf 2. bis 6. Oktober 2022 verschoben

Die für das Frühjahr geplante Light+ Building 2022, die Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik wird aufgrund der Pandemie in den Herbst verschoben und vom 2. bis 6. Oktober 2022 in Frankfurt am Main stattfinden. Die Light + Building ist für die Unternehmen der Licht- und Gebäudetechnik von ganz besonderer Bedeutung – hier blicken die Branchen mit neuesten Technologien weit in die Zukunft.  Dabei ist sie das wichtigste internationale Branchentreffen für Architekten, Industrie, Handwerk, Handel und Planer. Als Innovationsforum und interdisziplinärer Marktplatz ist sie außerdem Garant für Geschäftsanbahnung, neue Kontakte und Wissenstransfer. Mit ihrer ganzheitlichen Ausrichtung stehen in ihrem Zentrum aktuelle Themen, die zur Erreichung von Nachhaltigkeitsthemen beitragen.

Für die Light + Building Autumn Edition bleibt das hybride Konzept bestehen. Neben dem internationalen Branchentreffpunkt in Frankfurt ist die Teilnahme über die digitale Plattform Light + Building Digital Extension möglich. Auf dem Messegelände präsentieren die Aussteller vom 2. bis 6. Oktober 2022 ein einzigartiges Produktspektrum für integrierte Gebäudeplanung. Alle stromführenden Gewerke sind hier vereint: von Licht- und Leuchtendesign über vernetzte Sicherheit und Gebäudeautomatisierung bis hin zu Elektroinstallationssystemen, intelligentem Energiemanagement und den Anbietern von E-Ladeinfrastruktur.

Der neue Termin der Light+ Building 2022 vom 2. bis 6. Oktober gibt allen Beteiligten ausreichend Planungszeit und ermöglicht den persönlichen Austausch noch in diesem Jahr. Viele wichtige nationale und internationale Branchenteilnehmer haben ihre Teilnahme bereits bestätigt. Zur Light + Building Autumn Edition erwartet Besucher*innen ein breiter Branchenüber- und Einblick: Alle stromführenden Gewerke sind vertreten. Im Licht- und Leuchtendesign sind beispielsweise AEC, Artemide, Bega, Casambi, Ledvance, Linea Light, Molto Luce, Nichia und Samsung präsent. Im Bereich Building reicht das Angebot von Gebäudeautomatisierung über Elektroinstallationssysteme bis hin zu intelligentem Energiemanagement und E-Ladeinfrastruktur. Hier gehören unter anderem Busch-Jaeger, Gira, Hager, Jung, Mennekes, OBO Bettermann, Phoenix Contact, Schneider Electric, Siemens und Wago zu den Teilnehmenden. Aus dem Bereich vernetzter Sicherheitstechnik beteiligen sich beispielsweise Abus, Assa Abloy, Axis Communications, Daitem, DOM, Hikvision und Salto Systems. Anmeldungen aus 46 Nationen ermöglichen viele internationale Kontakte und länderübergreifenden Austausch. Neben einer Vielzahl an italienischen Ausstellern, gehören zu den weiteren Top-Aussteller-Ländern die Türkei, Spanien, Polen, die Niederlande, Großbritannien, Belgien, Griechenland, Frankreich und Österreich. Mehr Informationen über die Teilnehmer erhalten Sie auf https://light-building.messefrankfurt.com/frankfurt/de.html. Wir freuen uns bereits jetzt auf das Wiedersehen mit Geschäftskunden und – partnern auf der Light + Building 2022 in Frankfurt.“

Haben Sie Fragen zu diesem Beitrag?
Fragen zu diesem Beitrag stellen
Teilen:
Menü